Bachelor Agrarwissenschaften und Gartenbauwissenschaften (Studienbeginn ab WS 15/16)

Studienplan
Studienplan - Bachelorstudiengang Agrar- und Gartenbauwissenschaften (ab WS 15/16)

Der Bachelorstudiengang vermittelt die Agrar- und Gartenbauwissenschaften als interdisziplinäre Systemwissenschaften. Sie besitzen große gesellschaftliche Relevanz und stellen sich den regionalen und globalen Herausforderungen wie Ernährungssicherung,  Klimawandel, Bioenergie, globalisierte Märkte und Umwelt- und Ressourcenschutz.

Bewerbungszeitraum
Für Studienbeginn im Wintersemester: jeweils 15.05. - 15.07.
(Studienbeginn nur zum Wintersemester möglich)
Bewerbung und Zulassung

Kurzbeschreibung und Perspektiven
Die Basis des agrar- und gartenbauwissenschaftlichen Studiums in Weihenstephan ist der Bachelor of Science "Agrarwissenschaften und Gartenbauwissenschaften". Er vermittelt den Studierenden eine breite Grundausbildung in ingenieur-, natur- und biowissenschaftlichen Gebieten und darauf aufbauend eine fundierte systemorientierte Ausbildung in den Agrar- und Gartenbauwissenschaften. Die Studierenden entscheiden sich zu Beginn des ersten Semesters für das Profil Agrarwissenschaften oder Gartenbauwissenschaften.

Absolventinnen und Absolventen dieses Bachelorstudienganges sind breit und fundiert ausgebildete Agrar- oder Gartenbauwissenschaftler/innen, qualifiziert für die Berufswelt oder aufbauende Masterstudiengänge, wie z.B. den M.Sc. Agrarwissenschaften, M.Sc. Agrarmangement, M.Sc. Horticultural Science, M.Sc Gartenbaumanagement, M.Sc. Nachwachsende Rohstoffe, M.Sc. Life Science Economics and Policy und werden international anerkannt.

Mit dem Bachelorabschluss besitzen die Absolventen einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss mit sehr guten Berufsaussichten in vielseitigen Einsatzfeldern der gesamten Wertschöpfungskette agrarischer und gartenbaulicher Produkte (VDL Berufsverband Absolventenbefragung im Agrarbereich 2015).

Aufbau
Der Bachelorstudiengang "Agrarwissenschaften und Gartenbauwissenschaften" umfasst eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und schließt mit dem akademischen Titel "Bachelor of Science (TUM)" ab.

Basis des Studiengangs bildet die Vermittlung der relevanten naturwissenschaftlichen und wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen in den ersten beiden Semestern: Anorganische und organische Chemie, Biochemie, Physik, Botanik, Zoologie, Genetik, Zellbiologie, Mathematik, Statistik, Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

Darauf baut eine breite systemorientierte agrar- und gartenbauwissenschaftliche Ausbildung auf. Diese umfasst folgende Kernbereiche:

  • Bodenkunde und Standortpotential
  • Wirkungszusammenhänge in Agrarökosystemen im Hinblick auf Stoff- und Energieflüsse
  • Methoden des Pflanzenbaus und des Präzisionspflanzenbaus
  • Grundlagen der Phytopathologie und des Pflanzenschutzes
  • Moderne Methoden der Pflanzenzüchtung und der Gentechnik
  • Grundlagen der Systemtechnik im Ackerbau, Gartenbau, Tierhaltung
  • Prinzipien der Pflanzenernährung und der Agrikulturchemie
  • Unternehmensführung, Produktionstheorie, Rechnungswesen
  • Methoden der Marktforschung und Marketing

 

Zur fachspezifischen Ausrichtung wählen die Studierenden im ersten Semester zwischen einer agrarwissenschaftlichen und einer gartenbauwissenschaftlichen Orientierung.

Die agrarwissenschaftliche Orientierung umfasst sowohl die Pflanzen- als auch die Tierproduktion. Wesentliche Inhalte sind:

  • Anatomie und Physiologie landwirtschaftlicher Nutztiere
  • Agrarische Pflanzenproduktionssysteme
  • Tierzucht, Tierhaltung, Tierhygiene
  • Tierernährung und Futterbau
  • Technologie im Ackerbau und in der Nutztierhaltung

 

Die gartenbauwissenschaftliche Orientierung umfasst eine große Palette an gartenbaulichen Kultursystemen (Gemüsebau, Obstbau, Zierpflanzenbau, Arznei- und Gewürzpflanzen). Wesentliche Inhalte sind:

  • Faktoren der Ertragsbildung und –physiologie, Nacherntephysiologie und Lagerung
  • Züchtungsverfahren generativ und vegetativ vermehrter Kulturen, in-vitro-Technologien
  • geschützte Produktion unter Glas und Folie
  • Verfahrenstechnik, Heizungs- und Klimatechnik.


Ein breites Angebot an Wahlmodulen ermöglicht es spezifische Bereiche zu vertieften
und so ein individuelles Profil zu entwickeln. Dazu sind vier Wahlmodule im 4. bis 6. Semester zu belegen.


Das in den verschiedenen Disziplinen erworbene Wissen wird im projektorientierten Blockmodul Betriebs- und Produktionssystem (4. Semester) praktisch angewendet. Durch Analyse und Bewertung realer Daten aus Versuchsbetrieben werden systemorientierte Lösungsansätze in Gruppenarbeit entwickelt.

Die Forschungsorientierung des Studienganges zielt auf die Befähigung der Absolventen zum wissenschaftlichen Arbeiten. Dazu werden fachspezifische Schlüsselqualifikationen entwickelt, in dem grundlegende Arbeiten der wissenschaftlichen Praxis vermittelt werden (z.B. Literaturmanagement, Projektplanung, Präsentationstechniken, spezifische Software, statistische Planungs- und Auswertungsmethoden, Einführung in die Analyse von Big Data).

Unter intensiver Betreuung der Lehrstühle bearbeiten die Studierenden im 6. Semester in der Bachelor Thesis eine wissenschaftliche Fragestellung.

 

 

Praktikum
Ein Vorpraktikum vor Studienbeginn ist für die Zulassung nicht erforderlich.
Während des Bachelorstudiums sind insgesamt 12 Wochen Pflichtpraktikum vorgesehen.
Weitere Informationen zum Praktikum

Auslandsaufenthalt
Internationale Erfahrungen gehören zu den Schlüsselqualifikationen zukünftiger Führungspersönlichkeiten. Die TUM verfügt über eine Vielzahl von internationalen Austauschprogrammen. Ausführliche Informationen finden Sie unter: http://www.international.tum.de/auslandsaufenthalte/.

Um einen Auslandsaufenthalt (Studium oder Praktikum) ins Studium zu integrieren, wurde im vierten Fachsemester ein Mobilitätsfenster definiert. Unterstützung bei der Planung eines Auslandsaufenthaltes erhalten Sie beim Auslandsbeauftragten der Studienfakultät.


Weitere Informationen zum Bachelorstudiengang Agrarwissenschaften und Gartenbauwissenschaften (ab Studienbeginn WS 15/16)

Studienaufbau

Fachprüfungs- und Studienordnung (vom 20. August 2015) mit Fächerliste (ab Seite 9)

Die Fachprüfungs- und Studienordnung basiert auf der Allgemeinen Prüfungs- und Studienordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge der Technischen Universität München (vom 18. März 2011, zuletzt geändert am 29. Oktober 2012)

Studienführer "Gartenbauwissenschaften"

Vorlesungspläne

Flyer Studiengang